Leitung

Nicole Schoenewolf Dipl. Ballettpädagogin stellt sich vor:

  • geboren in Mainz aus Künstlerfamilie stammend
  • Mutter Ballettmeisterin / Pädagogin
  • Vater Schauspieler
  • Beginn der Ballettausbildung mit dem 3. Lebensjahr am damaligen Stadttheater Mainz, später in den Ballettschulen der Mutter
  • Flamencoausbildung in Sitges/Barcelona
  • Musical in Zürich/CH
  • Klassisches und Modernes Ballett in Neuss/Düsseldorf
  • Teilnahme an vielen Weiter- und Fortbildungsseminaren im In- und Ausland
  • Diverse Engagements an Tanztheatern, Shows und TV
  • Unterrichtet seit Frühjahr1994 an den eigenen Ballettschulen Klassisches und Modernes Ballett
  • Seit 2009 Mitglied im Verband qualifizierter Ballettpädagogen

    Kontakt:

    Telefon: 06131 - 33 88  41
    Studio: 06731 - 94 86 96
    Mobil: 0172 - 40 62 622
    E-Mail: Nicole@ballettschulen-mainz.de

     


Interview mit Verena Arnold von prontopro: Wenn Ballettträume Wirklichkeit werden Veröffentlicht am 28 November 2019 von Verena Arnold Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Jedes kleine Mädchen, das sich in seiner Kindheit mit Barbiepuppen und pinken Kleidchen beschäftigt, träumt irgendwann davon, Balletttänzerin zu werden. Die wunderschönen Frauen mit ihren märchenhaften Kleidern und den eleganten Bewegungen üben eine ganz besondere Faszination auf die Kleinen aus. Doch Ballett ist für jeden geeignet – jeder kann sich den Traum erfüllen und Tanzunterricht nehmen. Nicole Schoenewolf lebt ihren Traum und es ist ihr eine Herzensangelegenheit, dies auch allen anderen Ballettbegeisterten zu ermöglichen – sogar Senioren, die sich einen Kindheitswunsch erfüllen wollen. Nicole Schoenewolf ist 54 Jahre alt und stammt aus Mainz. Ihr Beruf wurde ihr in die Wiege gelegt, da sie in einer Künstlerfamilie geboren wurde – die Mutter ist Ballettpädagogin und Tänzerin und der Vater war Schauspieler. Mit drei Jahren wurde sie in die Ballettschule des damaligen Stadttheaters Mainz aufgenommen. Nachdem ihre Mutter ihre Ballettschulen gegründet hatte – zu diesem Zeitpunkt war Nicole Schoenewolf fünf Jahre alt – besuchte sie ihren Unterricht fast täglich. Bereits in diesem jungen Alter wusste sie schon, welchen Beruf sie ergreifen wird und arbeitete stets darauf hin – nie ließ sie sich von ihrer Leidenschaft abbringen. In vielen Lehrgängen neben der Regelschule lernte sie unter anderem Flamenco und nahm auch an Lehrgängen in Sieges/Barcelona teil. Bereits mit 18 Jahren unterrichtete sie in diesem Fach selbstständig an diversen Ballettschulen sowie klassisches Ballett an der Schule ihrer Mutter. Dann zog es sie zum Musical-Studium nach Zürich und später zur klassischen Ballettausbildung nach Neuss/Düsseldorf. In Stuttgart absolvierte sie íhren Ballettpädagogen. Auch heute nimmt sie regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil. Seit 1991 führt sie ihre Ballettschulen alleine. Mittlerweile unterhält sie ein Studio in Mainz und eines in Alzey. In Bingen-Waldalgesheim unterrichtet sie für die Kunst- und Kulturwerkstatt einmal wöchentlich Kinder ab drei Jahren bis hin zu Teenagern. Auch Senioren, die sich einen Kindheitstraum verwirklichen wollen, finden Platz bei Nicole Schoenewolf. Mit ihrer Berufswahl ließ sie selbst ihren Traum wahr werden. Ihre Leidenschaft, ihr ganzes Herz ist ihre Ballettschule. Unsere Interviewpartnerin Nicole Schoenewolf leitet die Balletschule Das Ballett ist so graziös und schön. Wie haben Sie sich entschieden, sich mit dem Ballett beruflich zu beschäftigen? Mit meiner Berufswahl habe ich mir meinen Traum verwirklichen können. Wie ich bereits oben erwähnt habe, habe ich in sehr jungen Jahren mit dem Ballett begonnen. Ich konnte in einem familiären und herzlichen Ambiente meine Leidenschaft und Begeisterung entdecken und entfalten. Diese Wärme und diese Geborgenheit möchte ich an meine Schüler weitergeben, so dass auch sie in einem positiven und gesunden Umfeld ihre künstlerische und tänzerische Entwicklung voll und ganz ausschöpfen können. Denn Tanz ist mehr als nur eine Bewegung auf einen bestimmten Takt, vielmehr eine Herzenssache – gerade bei jungen Menschen bedarf es hier einer individuellen warmherzigen Förderung. Aus der Liebe zum Tanz entsteht bei den Kindern durch positive Vorbilder eine intrinsische Motivation und Disziplin. Mit was für Utensilien arbeiten Sie beim Ballettunterricht? Der Ballettsaal ist ausgestattet mit Stangen und Spiegeln sowie einer Musikanlage. Im Unterricht arbeite ich hauptsächlich mit Fantasiebildern, Geschichten, Versen, Volksweisen und Märchen. Welche Ausrüstung ist für einen Balletttänzer und eine Ballettschule notwendig? Das A und O sind Ballettschläppchen und bei fortgeschrittenen Tänzerinnen Spitzenschuhe, Trikot und Beintrikot. Unbedingt notwendig sind auch Spiegel und Stangen. Wie lange dauert ein Unterricht in der Ballettschule? Für wen ist der Unterricht geeignet? Mit welchen Kosten rechnen die Kursteilnehmer im Durchschnitt? Für die Jüngsten – drei bis sieben Jahre – beträgt die Dauer einer Ballettstunde 45 Minuten. Ab der 3. Ballettklasse dauert der Kurs 60 Minuten. Der Unterricht ist für jeden geeignet. Jeder Mensch kann vom Balletttraining nur profitieren – das schöne, ästhetische und den ganzen Körper stark fordernde Training kommt jedem zugute. Die positive Auswirkung auf Körper und Geist ist nicht von der Hand zu weisen und ich höre immer wieder, wie entspannt und voller Lebensenergie meine Eleven den Unterricht verlassen. Der monatliche Ballettbeitrag für einmal wöchentlich 45 Minuten beläuft sich auf 42 Euro, bei zweimaliger Teilnahme die Woche 70 Euro. Bei Belegung einer 60-Minuten-Stunde einmal die Woche 52 Euro, zwei- oder mehrmaliger Teilnahme die Woche 90 Euro im Monat. Jeder kann vom Ballett nur profitieren Dabei ist nicht nur der sportliche Aspekt gemeint, wenn man sich zu einem bestimmten Takt bewegt. Auch die mentalen Vorteile wie eine gesteigerte Disziplin und intrinsische Motivation umfassen nicht alles. Der ausschlaggebende Effekt vom Ballett auf das Leben vieler Menschen ist die Tatsache, dass sich damit ein Traum erfüllt und man seine Leidenschaft ausleben kann. In einem herzlichen und geborgenen Kursumfeld wird man individuell gefördert und kann sich künstlerisch entwickeln. Dieser Aspekt ist Nicole Schoenewolf sehr wichtig, da sie selbst mit ganzem Herzen für das Ballett und ihre Schulen lebt.